Im Folgenden schildern wir einen möglichen Trainingsverlauf, wie er bei leichten Auffälligkeiten möglich sein kann. Je nach Ausprägung der Probleme ist ein abweichender Ablauf möglich.

Erstgespräch: Anamnese, erster Horchtest, ausführliche Besprechung des Horchtests, allgemeine Informationen zum Tomatis-Horchtraining; ggf. Hinweis auf weitere Therapieformen.

Erste Horchtrainings-Phase (Hochfilterphase): An 14 aufeinanderfolgenden Tagen werden 2 Stunden (4 HE) täglich gehört. In der Mitte und am Ende dieser Phase findet je ein Kontroll-Horchtest mit ausführlicher Besprechung statt. Die Ergebnisse dieses Tests bestimmen den weiteren Verlauf der Therapie. Es folgt eine Hörpause von 5 bis 7 Wochen.

Zweite Horchtrainings-Phase (Hochfilterphase): An 7 aufeinanderfolgenden Tagen werden 2 Stunden (4 HE) täglich gehört. Am Anfang und am Ende dieser Phase erfolgt ein Kontrolltest. Im Gespräch werden die Therapieerfahrungen und der weitere Verlauf besprochen. Es folgt widerum eine Hörpause von 5 bis 7 Wochen.

Dritte und vierte (und ggf. weitere) Horchtrainings-Phasen (Hochfilterphasen + akustische Geburt): Diese beiden Horchtrainings verlaufen wie die zweite Horchphase. Im Idealfall findet in der vierten Horchtrainings-Phase die akustische Geburt statt. Danach beginnt der aktive Teil des Horchtrainings.

Fünfte Horchtrainings-Phase (aktive Phase): Beim aktiven Arbeiten wird durch lautes Singen, Nachsprechen und Lesen ein gezieltes audiovokales Training durchgeführt. Als Grundlage für dieses Training dienen die jeweiligen Horchtests.

Über die notwendige Anzahl an Horchtrainings-Phasen kann im Vorfeld keine Aussage getroffen werden, da die Anzahl der notwendigen Horcheinheiten vom Verlauf des bisherigen Trainings abhängig sind.